72221 Haiterbach

Froschgasse 3

Tel: 07456/690900

Fax: 07456/6909020


Allgemeine
Sprechzeiten:

Montag
8.00 - 12.00 Uhr
14.30 - 18.00 Uhr

Dienstag
8.00 - 12.00 Uhr
14.30 - 18.00 Uhr

Mittwoch
8.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag
8.00 - 12.00 Uhr
14.30 - 18.00 Uhr

Freitag
8.00 - 12.00 Uhr
14.30 - 16.00 Uhr


Mo, Di, Do ab 18.00; Mi ab 13:00 u. Fr ab 16:00 kann der ärztlicher Notdienst unter der Nr 116 117 in Anspruch genommen werden.

Spätsprechstunde für Berufstätige (nur mit Hausarztvertrag)nach Anmeldung:

Dr. Arp:
Montag 19:00-20:00
Dr. Schlecht:
Donnerstag 19:00-20:00

 

Häufig gestellte Fragen
(FAQ = frequently asked questions)


Hausarztverträge
Zecken


 

Hausarztverträge

F: Was sind Hausarztverträge?

A: der sog. Hausarztvertrag wird abgeschlossen zwischen Krankenkasse, Patient und Arzt. Der Patient bindet sich zunächst für 1 Jahr an einen Hausarzt und verpflichtet sich, alle Facharztbesuche per Überweisung durch den Hausarzt abzuwickeln. Der Arzt verpflichtet sich dem Patienten gegenüber die Wartezeiten kurz zu halten und eine Abendsprechstunde für Berufstätige anzubieten. Der Krankenkasse gegenüber verpflichtet er sich ein bestimmtes Fortbildungsprogramm zu absolvieren , auf eine wirtschaftliche Verordnungsweise und präzise Diagnosendokumentation zu achten sowie Qualitätsmanagement zu betreiben, .

F: Wem nützt ein Hausarztvertrag?

A: 1. Dem Patienten: kürzere Wartezeiten, Qualitätsgesicherte Versorgung, Kosteneinsparung durch Medikamentenrabatte, Abendsprechstunde für Berufstätige, Verbesserte Zusammenarbeit von Haus- und Facharzt durch Facharztverträge, Bei einigen Kassen gibt es zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen
2. Dem Hausarzt: Das neue Abrechnungssystem ist weniger bürokratisch und etwas lukrativer als das alte. Er erhält Rückmeldungen über seine Verordnungen
3. Der Krankenkasse durch Nutzung der Rabattverträge und korrekte Dokumentation werden Kosten eingespart. Die Versorgung der Versicherten liegt in der Hand eines Hausarztes, der sich in der Zusammenschau der Einzelbefunde ein Gesamtbild machen kann. So werden unnötige Doppeluntersuchungen vermieden, die sowohl den Versicherten als auch das Budget des Versicherers belasten.

F: Kostet das was?

A: Nein!

F: Muß ich öfter zum Arzt?

A: Nein! Aber bei einigen Kassen haben sie das Recht auf zusätzliche Vorsorgeuntersuchungen.

F: Sind alle Hausarzvertäge gleich?

A: Nein. Sie erhalten bei uns schriftliche Informationen über die Vertragsmodalitäten Ihrer Kasse

F: Kann man den Vertrag wieder kündigen?

A: Ja, zum Ende jedes Quartals.


Zecke Dr. Schlecht Dr. Arp Haiterbach
Foto: Harry Hautumm/pixelio Oh Schreck ein Zeck!!

F: Was soll man tun, wenn man eine Zecke an sich entdeckt?

A: Die Zecke sollte prinzipiell so bald wie möglich entfernt werden, da eine Übertragung von Krankheiten umso unwahrscheinlicher ist je früher die Zecke entfernt wird. Bei einer Entfernung innerhalb von 24 h ist das Infektionsrisiko gering.

F: Muss ein Arzt die Zecke entfernen?

A: Nein!! Allerdings hat dieser meist mehr Erfahrung und es gelingt ihm häufiger, die Zecke gleich komplett zu entfernen. Aber auch wenn Sie die Zecke nur teilweise entfernen können, ist die Gefahr einer Infektion mit Borrelien oder FSME-Viren gebannt. Der Zeckenrest sollte innerhalb von 24 h entfernt werden, weil er eine örtliche Entzündung auslösen kann. Sie müssen also nicht in der Nacht zum Notdienst oder ins Krankenhaus. Wenn Sie nicht sicher sind, dass die Zecke komplett entfernt wurde, suchen Sie die nächste verfügbare Sprechstunde auf!

F: Wie soll man die Zecke entfernen?

A: Am besten geeignet ist eine Zeckenzange oder eine Pinzette. Wichtig ist, dass die Zecke direkt über der Haut gefasst wird.

F: Was bringt die „Zeckenimpfung“?

A: Sie schützt natürlich nicht vor Zecken sondern vor der von Zecken übertragenen Hirnhautentzündung. Diese ist im Kreis Calw relativ häufig, weswegen diese Impfung hier für Kinder und Erwachsene empfohlen wird. Die Komplikationsrate ist bei den modernen Impfstoffen heute sehr gering. Die Impfung ist auch deswegen von Bedeutung weil es kein wirksames Heilmittel gegen die Erkrankung gibt.

F: Worauf muss man nach einem Zeckenstich achten?

A: Kopfschmerz und Fieber können für eine Hirnhautentzündung sprechen. Dies kann nach 3 Tagen aber auch erst nach 4 Wochen auftreten. Die Borreliose zeigt sich im ersten Stadium als sich ausbreitende „Wanderröte“ der Haut und kann vielgestaltig sein. Diese tritt praktisch nie früher als eine Woche oft aber etliche Wochen nach dem Biss auf. Die insektenstichartige Rötung, die bereits am Tag nach dem Biss auftritt hat nichts mit Borreliose zu tun und ist harmlos.